Sexgeschichten

Du hast selbst eine kostenlose Sexgeschichte, die Du anderen zu lesen geben magst? Kein Problem, auf Sexgeschichte.com kann jeder seine eigenen Sexgeschichten kostenlos veröffentlichen. Mehr ...

Kategorien

Suche

telefonsex-mit-livecam.com

Sexy Angebote

telefonsex seitensprung auf silvia-online.com

Suche

Sadomaso Sex | Dominante Anwandlungen

dominante frauenDen meisten Männern muss man es erst noch erklären, wie sie eine Frau zu befriedigen haben, denn von alleine geht das nur selten. Meistens denken die Kerle, sie schieben einem den Schwanz rein, und dann klappt das schon. Für viele Männer ist es eine vollkommen neue Entdeckung, dass der vaginale Orgasmus keineswegs eine Selbstverständlichkeit und für viele Frauen sogar eine Unmöglichkeit ist. Wenn sie eine Frauen dazu bringen wollen zu kommen, dann müssen sie sich schon um den klitoralen Orgasmus bemühen, und das lässt sich nun einmal nicht mit dem Schwanz hinkriegen, sondern nur mit den Fingern oder der Zunge. Bevorzugt mit letzterem.

Allerdings ist es dann auch noch mal eine Sache, ob man das den Männern erklärt und sie dann sagen „ja, ja„, als ob sie es verstanden hätten, oder ob sie es auch wirklich tun. Ich meine, verstanden haben die meisten Männer das schon, mit dem klitoralen Orgasmus, so rein rational. Aber sie verinnerlichen es nicht, und so kommt es, dass sie es von einem zum anderen Mal immer wieder vergessen. Was bedeutet, dass man als Frau relativ oft unbefriedigt dasteht – oder aber immer wieder darum betteln muss, endlich befriedigt zu werden, was einem auch ganz schön die Laune vermiesen kann. Das mal ganz davon abgesehen, dass die Männer auch nicht gerade enthusiastisch dabei sind, wenn man sie erst ein Dutzend mal angeschubst hat, weil sie vorher einfach nicht reagieren. Da kann man dann als Frau manchmal wirklich zum Tier werden … Ich allerdings habe in einer Nacht beschlossen, dass ich lieber zur Domina werde statt zum Tier …

Es war ein Zufall, dass ich gerade an diesem Abend im Internet ganz zufällig auf die Geschichte einer dominanten Frau gestoßen bin. Es war eine ganz normale Frauenzeitschrift, in der ich den Artikel gefunden habe; also nicht dass ihr jetzt denkt, ich würde mir Schweinkram Magazine anschauen oder so etwas. Es war auch keine Sexgeschichte, die da in der Zeitschrift drinne stand, sondern es war mehr ein Interview. Und als ich das gelesen habe, da sind mir gleich ein ganzes Dutzend Lichter aufgegangen, nicht nur ein Licht. Diese Domina berichtete nämlich unter anderem darüber, wie es bei ihr mit dem Sadomaso Sex angefangen hat – und in dem, was sie da geschildert hat, erkannte ich mich sofort wieder.

Sie war wohl eine sexuell sehr aktive und auch extrem lustbetonte und sinnliche Frau, die irgendwann einmal total frustriert davon war, dass die Männer beim Sex vorwiegend an ihren eigenen Orgasmus dachten und den der Frauen durchweg vernachlässigten. Das ging ihr gewaltig auf die Nerven. Sie hat dann über eine Art Selbstbehauptungstraining für Frauen, geleitet von einer Frau, den entscheidenden Durchbruch in ihren Gedanken gehabt. In diesem Training ging es gar nicht um Sex und Erotik, sondern darum, wie man sich im Beruf als Frau durchsetzt. Und das Motto war mehr oder weniger, wenn du etwas willst, musst du es verlangen oder es dir holen. Genau das hatte sie beschlossen, auch beim Sex zu tun. Sie hat sich informiert und ist dabei über die Sadomaso Erotik gestolpert – ja, und seitdem ist sie eine Domina, die von ihren Sklaven ihren Höhepunkt einfordert und ihn sich notfalls auch sozusagen mit Gewalt zu verschaffen weiß.

Leider hat die dominante Frau in diesem Interview keine praktischen Tipps gegeben, auf welche Weise sich das nun erreichen lässt; aber wozu hat man denn das Internet? Ich musste dort ja nur nach Sadomaso Praktiken und Techniken Ausschau halten. Und genau das tat ich dann am nächsten Tag, denn in der Nacht, einer sehr heißen Sommernacht, hatte mein Freund sich wieder an mir, auf mir und in mir befriedigt und war dann auf dem Balkon verschwunden, um eine zu rauchen, ohne sich um meine Erregung zu kümmern, die sich noch keineswegs zufrieden verlaufen hatte, denn ich war – wieder einmal – nicht gekommen. Diesmal war ich darüber nicht nur traurig und frustriert, sondern ich war auch sauer. Richtig maßlos sauer. Und so begann ich gleich am nächsten Tag mit dem Studium der BDSM Techniken, die es mir ermöglichen sollten, mir in Zukunft meinen Orgasmus zu holen. Nachdem es im Internet ja jede Menge SM Sexseiten gibt und viele von denen nicht bloß Sexbilder und Sexvideos verbreiten, sondern auch Aufklärung betreiben und einem erklären, wie das alles geht, hatte ich sehr schnell meinen fertigen Plan, wie ich meinem Lover in Zukunft meinen Höhepunkt abringen konnte – und konnte es mir besorgen, was ich dazu brauchte. Ich konnte den Plan nicht sofort in die Tat umsetzen, denn am nächsten Abend erwies er sich tatsächlich ausnahmsweise mal als guter Liebhaber und befriedigte mich mit der Zunge. Am nächsten Abend war nichts mit Sex, weil wir im Kino waren und anschließend zu müde. Aber dann war es soweit; am Abend darauf.

Mein Freund initiierte die ersten Zärtlichkeiten, schwang sich auf mich drauf, steckte seinen Schwengel in mich, pumpte zwei Minuten – und fertig war alles. Nur dass er diesmal nicht rauchen ging, sondern sich einfach umdrehte und einzuschlafen gedachte. Statt nun jedoch das Nachttischlicht auszuknipsen, wie er es wohl von mir erwartet hatte, ließ ich es an und tappte auf nackten Füßen in den Flur, wo noch immer die Tüte mit den Sachen lag, die ich mir für meinen Einstieg in den Sadomaso Sex angeschafft hatte. Es war nicht viel. Eigentlich waren es nur vier Lederschlaufen, jeweils als Paar durch feste Seile miteinander verbunden. Auf den ersten Blick sah das Teil fast ein bisschen aus wie ein Expander … Damit ging ich zurück zu meinem Freund, der schon fast eingeschlafen war. Seine verschlafene, befriedigte Trägheit ermöglichte es mir, zwei der Lederschlaufen so um seine Handgelenke zu legen, dass das Seil, das ich hinter dem Kopfteil des Bettes entlang geführt hatte, seine Arme fesselte, dass er sie nicht mehr bewegen konnte. „Hey!„, protestierte er, war aber immer noch nicht ausreichend wach, um es zu verhindern, dass ich dasselbe auch am Fußende des Bettes mit seinen Fußgelenken veranstaltete. So, und da lag er nun, der große Held, auf dem Bett gefesselt, bewegungslos – mir ausgeliefert. Er hätte nur eine Chance gehabt – sich aufzurichten und das Seil dabei über Kopfende oder Fußende zu streifen. Genau das dachte ich aber zu verhindern. Ich wartete gar nicht lange – und ich musste ja auch seinen Protest stoppen, der jetzt unaufhaltsam verbal aus ihm strömte, so wie vorhin das Sperma aus seinem Schwanz geströmt war.

Nackt war ich noch. Ich kletterte auf das Bett und über ihn; und zwar mit meinem Kopf in Richtung Fußteil des Bettes. Viel zu schnell stieß ich oben am Kopfteil an. Es war etwas unbequem alles und längst nicht so unkompliziert, wie ich es mir vorgestellt hatte, aber es ging dann doch. Meine Knie ruhten direkt am Fußteil, und meine Unterschenkel ragten in die Höhe, gegen das Kopfteil gelehnt. Meine Muschi schwebte genau über seinem Gesicht. Er protestierte noch immer. Nun senkte ich meinen Po und meine Muschi langsam herab, bis ich den Strom der Worte unterbrechen konnte, indem ich meine Schamlippen fest auf seine Lippen presste. Es kamen noch ein paar erstickte Laute von unter mir, aber das war es dann auch schon. Ganz fest drückte ich mich gegen seinen Mund, ohne Rücksicht darauf, ob er nun durch die Nase auch genügend Luft bekam, und begann, mit dem Becken vor und zurück zu gehen. Ich rieb mich an seinem Mund. Es dauerte eine ganze Weile, wo er einfach nur still und abwehrend dalag, nachdem er erkannt hatte, Widerstand war zwecklos, doch dann irgendwann öffnete sich auf einmal tatsächlich sein Mund, und seine Zunge leckte und liebkoste meine Scham. Er leckte mich, ich bestimmte selbst Tempo und Intensität und schaukelte immer schneller auf ihm, bis ich dann irgendwann tatsächlich kam. Es war außerordentlich befriedigend, mir endlich meinen Orgasmus zu geholt zu haben! Aber wisst ihr, was das Beste war? Als ich von meinem Freund herunter stieg, um ihn von seinen Fesseln zu befreien, da stellte ich fest, dass er glatt schon wieder geil war! Es schien ihm echt gefallen zu haben, derart für meine Lust benutzt zu werden. Ja, und seither bin ich öfter mal dominant im Bett, und er lässt sich meine dominanten Anwandlungen auch gerne gefallen …

Dieser Beitrag wurde am 2 August 2010 geschrieben und wurde bisher 19.519 mal gelesen gelesen. Außerdem ist der Beitrag "Sadomaso Sex | Dominante Anwandlungen" zu finden in: Sadomaso

Erotik zum anhören - geile Sexgeschichten für die Ohren

Herzlich willkommen im Reich der Lust. Darf ich Dich ganz nah ans Herz drücken und Dir mit meiner saften Stimme dabei etwas Heißes erzählen? Dabei hast Du die Wahl, such Dir aus den vorhandenen Sexgeschichten und Erotik Stories , wonach Dir gerade ist.

Worauf hast Du Lust und was darf ich für Dich tun? Stehst Du lieber auf die sanfte Nummer und brauchst viel Kuscheleinheiten, magst Du lieber von der heißen Studentin verwöhnt werden oder soll es doch Frau Doktor sein? Möchtest Du einfach einmal reinhören und etwas Neues ausprobieren?

Ich weiß, Du bist hier genau richtig und wirst unter all den versauten Sexgeschichten auch Deine eigene finden.

Analsex
09005 67 88 76 47
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Sadomaso Sexgeschichten
09005 67 88 76 04
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Erotische Geschichten
09005 11 77 50 35
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Gayerotik
09005 66 22 50 66
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Fetisch Sexgeschichten
09005 66 22 50 16
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Frauen ab 60
09005 11 57 75 52
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Teenagersex
09005 11 57 75 20
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Blowjobs
09005 66 51 22 62
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Dicke Girls
09005 11 57 75 15
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Frauen aus Osteuropa
09005 67 88 76 70
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend