Sexgeschichten

Du hast selbst eine kostenlose Sexgeschichte, die Du anderen zu lesen geben magst? Kein Problem, auf Sexgeschichte.com kann jeder seine eigenen Sexgeschichten kostenlos veröffentlichen. Mehr ...

Kategorien

Suche

telefonsex-mit-livecam.com

Sexy Angebote

telefonsex seitensprung auf silvia-online.com

Suche

Angela, Gudrun, Manuela und Kerstin

Neulich traf ich Angela durch Zufall wieder. Ihr Anblick ließ mich gleich wieder geil werden. Obwohl wir uns über 10 Jahre nicht gesehen haben, hat sie sich kaum verändert. Wie früher trug sie hohe Stiefel, darunter eine schwarze Strumpfhose und einen schwarzen engen Rock, der ihren geilen großen Arsch richtig zur Geltung brachte.

Obenrum fehlte der BH, so das ihre Titten herrlich zu sehen waren.

Nach kurzem Hallo und wie geht es dir, fragte sie mich ob ich Lust hätte, ihr immer noch wie früher zur Verfügung zu stehen. Und ob ich das wollte. Also verabredeten wir uns für heute.

Pünktlich stehe ich also vor ihrer Tür und läute. Angela kommt persönlich und bittet mich herein. Im Wohnzimmer warten ihre drei Freundinnen. Angela stellt sie mir als Gudrun, Manuela und Kerstin vor. Alle sind etwa mitte 30, und üppig gebaut.

Zu meiner Enttäuschung nehmen mich die Frauen kaum wahr.

Jetzt führt mich Angela ins Bad. Wie früher höre ich nur kurz, „Zieh dich aus„. Als ich fertig bin bemerke ich die Seile links und rechts neben dem Toilettenbecken. Daran befestigt mich Angela jetzt. Meine Erregung wird immer größer, langsam schwillt mein Schwanz an.

Erst recht als sich Angela über mich stellt, ihren Rock hebt und sagt, „Leck meine Muschi, bis ich pissen kann„. Dann nimmt sie meinen Kopf geht breitbeinig in die Hocke, bis sich meine Zunge tief in ihre Möse bohrt.

Gierig lecke ich ihre geile Muschi aus, genieße ihre Schamlippen. Jetzt öffne ich ganz weit meinen Mund und umschließe damit ihre Pussy, gleichzeitig bohre ich meine Zunge ganz tief in ihr Loch. Denn Angela schreit nun, „Vögel mich mit der Zunge, ich muß pissen„. Schon spüre ich ihren Strahl, kraftvoll drückt sie ihn heraus. Es schmeckt nach Sekt und Kaffee.

Als ich ihre letzten Tropfen abgeleckt habe, ordnet sie ihre Kleidung und sagt, „Wir feiern heute ein wenig. Wie du siehst gibt es hier nirgends Papier, also lecke meine Freundinnen gut.“ Jetzt wo sie weg ist würde ich am liebsten spritzen, aber ich komme an meinen Schwanz nicht heran.

Die Tür klappt und ich erkenne Gudrun. Gleich an der Tür zieht sie sich nackend aus und kommt langsam auf mich zu. Sie hat lange Beine mit kräftigen Schenkeln, ihre Muschi ist teilrasiert an den Seiten und ihr Arsch herrlich breit. Zu Angela hat sie vergleichsweise kleine Titten, welche aber große Warzen haben. Gudrun beachtet mich gar nicht, sie steigt einfach über mich hinweg, setzt sich halb, allerdings verkehrt herum, so das ich ihr geiles Arschloch sehen kann und pisst los.

Als sie fertig ist setzt sie sich einfach weiter runter auf mein Gesicht und sagt, „Los leck mich, und auch meine Rosette.“ Dabei rutscht sie auf meiner Zunge hin und her. Ich spüre ihre Muschi und ihren zuckenden Arsch und höre sie sagen, „Nachher fickst du mich noch darein, ich mag das.“ Ich merke gleich spritze ich, doch Gudrun steht einfach auf, nimmt ihre Sachen und geht.

Als nächstes kommen Kerstin und Manuela.

Kerstin, die kleinste von allen mit großen prächtigen Titten und Manuela, groß schlank mit einem wahnsinns Fickarsch. Kerstin ist ein wenig schüchtern, ich höre wie sie sagt, „Stört er dich nicht wenn du mußt?“ „Warum, fragt Manuela, genieße es einfach. Du kannst dich lecken lassen, ihn anpissen, zugucken wie er spritzt, einfach alles.

Kerstin ist noch immer unschlüssig. „Also gut, sagt Manuela, dann zeige ich es dir ebend.

Sie zieht ihr Höschen aus, hebt ihren Rock, setzt sich auf meine Zunge und sagt, „Los lecke mir Arsch und Pussy, Kerstin soll dir dazu auf den Schwanz pissen.“ Am Geräusch erkenne ich, das sich Kerstin jetzt auch frei macht. Vom Sekt enthemmt steht sie über mir und wichst sich bis sie auf einmal lospisst. Ich spüre eine Hand, die meine Vorhaut zurück zieht, so das mich der Strahl voll auf meinen Schwanz trifft. Kerstin kichert, „Jetzt will ich auch geleckt werden.“ Sie tauscht mit Manuela und ich schmecke ihre herrliche rasierte Muschi.

Siehst du, sagt Manuela, das kann er geil. Aber warte ab, wenn wir erst unsere Leckspiele im Wohnzimmer fortzetzen. Dann kannst du auch sein Rohr blasen und die Soße schlucken. Aber jetzt beeile dich, ich habe Durst.

Nachdem Manuela gegangen war, gestand mir Kerstin, sie würde schon gerne mal einen Schwanz blasen. Ihr Mann stand leider gar nicht auf solche Spiele. Ich war so geil, das ich am liebsten einfach losgespritzt hätte. Kerstin machte mich jetzt los. Sie beugte sich über das Toilettenbecken, wobei sie ihren geilen Arsch hochstreckte und mich bat sie noch einmal zu lecken. Ich ging hinter ihr in die Hocke und fing an ihre Innenseiten der Schenkel zu lecken. Sofort stöhnte sie auf und sagte, weiter, leck meine Muschi.

Ganz langsam ging ich jetzt mit der Zunge höher, zuerst leckte ich über die linke Schamlippe bis zum Kitzler und dann die rechte wieder zurück. Jetzt wanderte ich langsam höher zu ihrem geilen Arschloch. Sofort zog sich Kerstin ihre Backen auseinander, so das ich noch tiefer mit der Zunge eindringen konnte. Dabei schrie sie, ich wurde dort noch nie geleckt, tiefer, gleich komme ich. Ich spürte einen Schwall Nässe, den ich gierig trank. Kerstins Beine zitterten nach ihrem Orgasmus. Jetzt wollte sie blasen und meine Soße schlucken. Ich stellte mich einfach mit leicht gespreizten Beinen über sie. Mein Schwanz stand senkrecht vom Körper ab. Ich spürte Kerstins Zunge an den Innenseiten meiner Schenkel, so das ich immer geiler wurde. Kerstins Zunge hatte nun meine vollen Eier erreicht. Sie öffnete ihren Mund und nahm sie beide dort herein, gleichzeitig zog sie langsam meine Arschbacken auseinander, um jetzt mit der Zunge mein Arschloch zu lecken.

Ich muß sagen, so etwas hatte ich noch nie erlebt.

Plötzlich nahm sie ihre Zunge aus meinem Loch, steckte einen Finger dafür rein und schob sich meinen Schwanz in den Mund. Sie hielt ihn ganz still tief in ihrem Mund, ich konnte nicht mehr und spritzte wie noch nie vorher ab. Zufrieden erhob sich Kerstin, band mich wieder fest und ging. Dafür kam jetzt Manuela wieder rein.

Außer Strapsen trug sie nichts mehr. Sie ging sofort in die Hocke und blies, bis mein Schwanz wieder stand. Dann stellte sie sich über mich und sagte, wichs dich, ich will sehen wie dein Pisser spritzt. Diese ordinären Worte machten mich sofort wieder geil. Manuela ging jetzt leicht in die Hocke und zog sich ihre Schamlippen auseinander. Gefällt dir meine nasse Pissmuschi fragte sie und hielt mir ihr Loch ganz dicht vor das Gesicht. Plötzlich pisste sie einfach los, über meinen Oberkörper und Schwanz. Danach ließ sie sich noch einmal Muschi und Arsch lecken, setzte sich auf meinen Schwanz, der sofort ganz tief in sie drang, knetete meine Eier bis ich spritzen mußte. Na also sagte sie, es geht doch und verschwand.

Jetzt kam Angela durch die Tür, band mich los und schickte mich duschen. Am Schwanz zog sie mich aus der Dusche, führte mich zur Badewanne und stellte sich hinter mich. Eine Hand griff mir durch die Beine und knetete meine Eier, die andere umfaßte mich und hielt meinen Schwanz. „Jetzt will ich sehen wie du pisst, sagte Angela.

Ich hatte noch nie etwas geileres erlebt und pisste in hohem Bogen in die Wanne, wobei Angela meinen Schwanz wichste. Danach kniete sie sich hin und leckte ihn sauber. Mittlerweile war Gudrun mit ihrem herrlichen breiten Fickarsch hereingekommen. „Ich will jetzt sofort von Dir gevögelt werden„, sagte sie.

Der Sekt wirkte jetzt bei allen Frauen enthemmend.

Ich mußte mich auf den Boden legen. Gudrun setzte sich auf meinen Schwanz und fing sofort an zu reiten. Angela hatte sich inzwischen auf meine Zunge gesetzt und rutschte mit ihrer Muschi hin und her. Sie rief nach Kerstin und Manuela.

Dieser Beitrag wurde am 10 Juli 2008 geschrieben und wurde bisher 41.896 mal gelesen gelesen. Außerdem ist der Beitrag "Angela, Gudrun, Manuela und Kerstin" zu finden in: Natursekt

Erotik zum anhören - geile Sexgeschichten für die Ohren

Herzlich willkommen im Reich der Lust. Darf ich Dich ganz nah ans Herz drücken und Dir mit meiner saften Stimme dabei etwas Heißes erzählen? Dabei hast Du die Wahl, such Dir aus den vorhandenen Sexgeschichten und Erotik Stories , wonach Dir gerade ist.

Worauf hast Du Lust und was darf ich für Dich tun? Stehst Du lieber auf die sanfte Nummer und brauchst viel Kuscheleinheiten, magst Du lieber von der heißen Studentin verwöhnt werden oder soll es doch Frau Doktor sein? Möchtest Du einfach einmal reinhören und etwas Neues ausprobieren?

Ich weiß, Du bist hier genau richtig und wirst unter all den versauten Sexgeschichten auch Deine eigene finden.

Analsex
09005 67 88 76 47
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Sadomaso Sexgeschichten
09005 67 88 76 04
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Erotische Geschichten
09005 11 77 50 35
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Gayerotik
09005 66 22 50 66
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Fetisch Sexgeschichten
09005 66 22 50 16
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Frauen ab 60
09005 11 57 75 52
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Teenagersex
09005 11 57 75 20
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Blowjobs
09005 66 51 22 62
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Dicke Girls
09005 11 57 75 15
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend
Frauen aus Osteuropa
09005 67 88 76 70
1,99 €/Min. im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend