Sexgeschichten

Du hast selbst eine kostenlose Sexgeschichte, die Du anderen zu lesen geben magst? Kein Problem, auf Sexgeschichte.com kann jeder seine eigenen Sexgeschichten kostenlos veröffentlichen. Mehr ...

Kategorien

Suche

telefonsex-mit-livecam.com

Sexy Angebote

Archiv

telefonsex seitensprung auf silvia-online.com

Nutten Sexgeschichten mit private Hobbynutten und Nuttensex

In dieser Kategorie von Sexgeschichte.com dreht sich alles um Nutten und Hobbynutten. Egal ob Erlebnisse im Laufhaus, Sexclub oder in Bordelle, hier kannst Du nachlesen was die Nutte und Hobbynutte erlebt hat oder was Freier von Besuchen in Puffs und Edelbordell zu erzählen haben. Wenn Du selbst schon eine Hobby Nutte oder Hobbynutte besucht hast und was geiles zu erzählen hast, dann kannst Du hier deine Nutten Sexgeschichten oder Hobbynutten Geschichten, als kostenlose Erotikgeschichten einsenden. Wenn Du also Hobbynutten Sexgeschichten, ebenso wie Hobby-Nutten Geschichten, gerne liest, dann viel Spaß in der Nutten Kategorie auf Sexgeschichte.com.

Geile Nutten Ficken | Der Nuttenbesuch

nutten fickenIch gehöre normalerweise wirklich nicht zu den Männern, die sich auf Nutten einlassen. Ich bin verheiratet, sehr glücklich verheiratet, und ich bin meiner Frau bisher immer treu gewesen. Bis das passierte, wovon ich euch jetzt in dieser Sexgeschichte berichten möchte. Ich bin fremdgegangen; ich habe meine Frau betrogen. Und dann auch noch mit einer Nutte! Es ist jetzt einen Monat her, aber es steht mir immer noch so lebendig vor Augen, als ob es gestern gewesen wäre. Ich war in Begleitung zweier Mitarbeiter nach Hamburg gefahren, wo ich mit dem Chef einer anderen Firma verhandelt habe, einer unserer Zulieferfirmen. Es ging darum, ob der uns spezielle Sonderkonditionen einräumen konnte, denn ansonsten hätten wir bei unserer Firma nicht mehr kostendeckend produzieren können. Es hing sehr viel von diesen Gesprächen ab, die insgesamt drei Tage dauerten. Wir drei übernachteten im Hotel. Allerdings kamen wir immer so spät und so erschöpft zurück, dass wir von dem Hotel selbst nicht viel gesehen haben.

Aber dann kam unser letzter Abend; da waren wir in einer ganz anderen Stimmung. Wir hatten nämlich Erfolg gehabt; in den letzten Stunden waren die Einzelheiten des neuen Vertrags per Telefonkonferenz mit meinem Chef besprochen worden, und der Vertrag war auch schon unterschrieben. Wir waren alle drei in totaler Hochstimmung, und unsere Müdigkeit und Erschöpfung spürten wir gar nicht. Keiner von uns wollte schon auf sein Hotelzimmer gehen, und so beschlossen wir, in der Hotelbar noch etwas zu trinken. Aus dem einen Glas wurden dann gleich mehrere, und unsere Stimmung stieg noch an. Erst gegen Mitternacht machten wir uns dann auf, um in unsere Zimmer zu gehen; nicht weil wir keine Lust mehr auf einen weiteren Drink hatten, sondern weil die Vernunft uns das sagte; schließlich mussten wir am nächsten Morgen um sechs aufstehen, um den Frühzug zurück zu bekommen. Als wir am Empfang vorbei kamen, stoppte einer der beiden anderen, und es gab einen kurzen, geflüsterten Austausch mit dem jungen Mann dahinter. Ich kümmerte mich aber nicht weiter darum, denn inzwischen hatte ich es doch gemerkt, wie k.o. ich war, und sehnte mich nach meinem Bett.

Weiterlesen

Diese Sexgeschichte wurde am 7 September 2011 geschrieben und wurde bisher 9.985 mal gelesen gelesen. Außerdem ist die Sexgeschichte "Geile Nutten Ficken | Der Nuttenbesuch" zu finden in: Nutten, Seitensprung

Nutten Sex | Umbau im Bordell

nuttensex kontakteIn gewisser Hinsicht ist ein Bordell nichts anderes als ein Gebäude; ein Gebäude, in dem gearbeitet wird, wenn auch meistens in der Horizontalen. Ansonsten aber ist so ein Laufhaus, so ein Puff ein ganz normales Haus. Und wie bei jedem Haus, kann da auch schon mal die eine oder andere Umbaumaßnahme erforderlich sein. Genau bei so etwas war ich als junger Architekturstudent beteiligt. Ich jobbte seit dem Vordiplom regelmäßig in einem Architekturbüro in der Stadt, wo auch die Uni war. Es war sogar ein sehr renommiertes Büro; dass die mich als Studenten überhaupt genommen hatten, das hatte ich nur der Fürsprache von einem meiner Professoren zu verdanken, der mit dem Gründer und Namensgeber dieses Büro eng befreundet war.

Nicht dass ich diesen selbst nach meiner Anstellung viel zu sehen bekommen hätte; ich arbeitete meistens mit den “unteren Rängen” zusammen. Eines der Projekte, die in diesem Architekturbüro anlagen, war die Planung des Umbaus eines Bordells. Das war auch das erste Projekt, bei dem ich beweisen musste, wie viel ich bereits von Architektur verstand. Wobei die Planung des Umbaus – die heutzutage natürlich nicht mehr auf dem Zeichenbrett stattfindet, sondern auf dem Computer – selbst überhaupt kein Problem war.

In diesem Bordell wollte man ein paar zusätzliche kleine Badezimmer mit WC und Dusche einbauen, damit wirklich jedes Zimmer sein eigenes Bad hatte, also jede Nutte ihre Kunden duschen schicken konnte, und es sollte zusätzlich zentral noch ein Whirlpool installiert werden; für besonders romantische “nasse Spiele”, wie man mir im Büro grinsend erklärte. Sehr schnell hatte ich in meinem Kopf eine erste Vorstellung, wie sich das alles relativ leicht und mit möglichst wenig Aufwand erreichen ließ; denn es war Vorbedingung, dass der Betrieb im Bordell als solchem während des Umbaus möglichst weitergehen sollte. Ich hätte es zwar besser gefunden, man hätte die Nutten einfach für eine Woche nachhause geschickt und dann alles mit einer gewaltigen Anstrengung auf einmal durchgezogen – aber das war nicht meine Entscheidung.

Weiterlesen

Diese Sexgeschichte wurde am 17 August 2010 geschrieben und wurde bisher 10.879 mal gelesen gelesen. Außerdem ist die Sexgeschichte "Nutten Sex | Umbau im Bordell" zu finden in: Nutten

Mein erster Tag als private Nutte

private nuttenInzwischen ist das für mich alles Routine geworden; wenn ich auch noch immer bei jedem Mal aufgeregt bin. Es ist schon eine rundum schöne Sache, das Dasein als private Nutte. Eigentlich müsste ich mich Hobbynutte nennen; denn ich mache das nur als Hobby – ich habe einen anderen Beruf, wo ich in Teilzeit jeden Vormittag arbeite. Aber genauso wie professionelle Nutten betreibe ich das mit absoluter Leidenschaft. Ich war schon immer verrückt nach Sex gewesen, hatte nie einen festen Partner gesucht, sondern immer nur das erotische Abenteuer. Mit möglichst vielen Partnern.

Ich liebe einfach alle Männer, jeden in seiner Verschiedenheit von den anderen. Ich hätte mich nie für einen fest entscheiden können, denn ich hätte mir immer überlegt, was ich dafür bei den anderen verpasse. Ich wollte mich nie festlegen. Wenn mich auch ein paar Freundinnen scheinbar bedauert haben dafür, dass es da nie einen festen Mann an meiner Seite gab – sie haben mich immer dafür beneidet, dass ich dafür durchweg gleich mehrere hatte. Selbst diejenigen, die total verliebt in nur einen einzigen Kerl waren, hatten nach einer Weile irgendwann genug von ihm und hätten lieber mit mir getauscht.

Trotzdem macht ein promiskuitiver Lebenswandel, ein offen ausgelebtes Dasein als mannstolle Nymphomanin, ja noch lange keine Nutte aus. Dass ich wirklich unter die Nutten gegangen bin, da kamen gleich mehrere Zufälle zusammen. Der eine Zufall betraf meine Arbeit, der andere meine Wohnung. Wobei es in Bezug auf meine Wohnung gleich zwei Zufälle waren. Nachdem ich lange in Mietswohnungen gelebt hatte, wollte ich irgendwann endlich mal etwas Eigenes haben. Die neue Eigentumswohnung, die ich mir kaufte, eine richtig süße Zweizimmerwohnung, war extrem günstig, weil der Vorbesitzer verkaufen musste – und ich schlug zu. Doch kurz danach wurde bei uns in der Firma Einiges verändert.

Weiterlesen

Diese Sexgeschichte wurde am 7 Februar 2010 geschrieben und wurde bisher 16.183 mal gelesen gelesen. Außerdem ist die Sexgeschichte "Mein erster Tag als private Nutte" zu finden in: Nutten